Morphname

Bloodred Motley

Bloodred Motley

Bild und Besitzer: Rico Noack

 

 

Genotyp

Bloodred + Motley

 

 

Vererbung

rezessiv

Beschreibung

Bei dieser Variante wurden die Grund-GeneGen: Ein Abschnitt der des Erbgutes (DNS). Bloodred und Motley miteinander kombiniert.

Es fällt sofort ins Auge, dass frisch geschlüpfte Bloodred Motleys um ein vielfaches heller in der Färbung sind als Bloodreds, was den hypomelanistischenHypomelanismus: Störung der Synthese des schwarzen Pigments Melanin, wodurch die Tiere einen nur geringen Schwarzanteil aufweisen. Einfluss von Motley auf die Färbung wieder einmal eindrucksvoll unterstreicht. Die Nachzuchten wirken oft auf den ersten Blick wie hypomelanistischeHypomelanismus: Störung der Synthese des schwarzen Pigments Melanin, wodurch die Tiere einen nur geringen Schwarzanteil aufweisen. Tiere, da sie meist kein Schwarz aufweisen.

Die Umfärbung, die diese Variante vor allem im ersten Jahr vollzieht, ist enorm. Die Tiere sind subadult meist schon kräftig rot gefärbt, wobei die Zeichnung deutlich dunkler als die Grundfarbe ist und die typischen Motley Elemente somit immernoch erkennbar sind. Dadurch, dass das Bloodred GenEin Abschnitt der des Erbgutes (DNS). die für Motley typische Lateralzeichnunglateral: Richtungsanzeigend: seitlich, Flanken, von der Körpermitte abgewandt. in Form einer durchgehenden oder unterbrochenen Linie teilweise oder ganz verschwinden lässt, zeigt auch diese Kombination die für Bloodred typischen zeichnungslosen Seiten. (mw)