Morphname

Amel Palmetto

 

 

Genotyp

Amelanistic + Palmetto

Erstnachzucht

2012; Don Soderberg

Vererbung

rezessiv

Beschreibung

Die Amel Palmetto war die erste Genkombination mit dem Palmetto Gen.

Diese Variante aus den beiden sich rezessiv vererbenden Genen Amelanistic und Palmetto zeigt eine reinweiße Grundfarbe. Die cremeweiße Iris ist deutlich heller als man es von der Augenfarbe anderer amelanistischer Varianten gewohnt ist.

Allerdings scheint das wirklich Interessante an der Variante, dass sie - anders als der aus South Carolina stammende Wildfang - durch das fehlende Melanin sehr viel weniger und ausschließlich rot gefärbte Schuppen über den Körper verteilt besitzt. Die Amel Palmetto wirkt dadurch noch heller als eine Palmetto und ist für Fans amelanistischer Varianten sicher ein absoluter Hingucker.

Diese Variante schlüpfte im Jahre 2012 in den USA bei Don Soderberg. (SMR) zum ersten Mal.

Wie bei vielen leuzistischen Varianten, können leider auch bei Palmetto-Kornnattern sogenannte "Bug-Eyes" - zu deutsch "Käferaugen" - auftreten. Diese Tiere besitzen deutlich vergrößerte Augen, welche aus dem Kopf sichtlich herausragen - wie die Augen eines Käfers. Bekannt ist dieser Defekt unter anderem auch bei Lampropeltis alterna, Pantherophis obsoletus und Python regius. Durch gezielte Selektion der Zuchttiere, lässt sich das Auftreten des Defekts reduzieren. (mw)