Morphname

Ultramel Buf

Ultramel Buf

Bild: Anja & Michael Spolders
Besitzer: Jan Notté

 

 

Genotyp

Ultra + Amelanistic + Buf

 

 

Vererbung

rezessiv, dominant

Beschreibung

Ultramel Buf setzt sich aus Ultra und Amelanistic sowie dem dominantendominant: Ein Gen, dessen Merkmal andere (rezessive) überdecken kann und daher in Erscheinung tritt. Gen Buf zusammen.

Im Gegensatz zu Ultra, Ultramel oder auch Golddust zeigen sich die Tiere, nach dem Schlupf, vorerst in cremeweißer Grundfarbe mit hellorangen Sattelflecken. Mit der Zeit färben sie sich in ein kräftiges Gelb um und sie scheinen sich von einer Golddust nur noch genetisch zu unterscheiden. Optisch besteht eine sehr große Ähnlichkeit, die auf den ersten Blick eine sichere Unterscheidung erschwert. Wie viele Ultra-Varianten, haben auch Ultramel Buf Ruby Eyes.

Da das Ultra-Gen aus einer Linie die auf Hybriden zwischen Pantherophis guttatus und Pantherophis spiloides basiert, stammt, sind auch die Ultramel Buf Hybriden. Mehr Informationen zu diesem Thema stehen unter Ultra Hypo.

Die erste Ultramel Buf ist 2009 bei Jan Notté in den Niederlanden geschlüpft.

Es wird diskutiert ob Buf genetisch identisch ist mit Toffee. Aufgrund des dominanten Erbganges wird jedoch trotz großer Ähnlichkeiten (aber auch diverser Unterschiede) auch mithilfe von Testverpaarungen vermutlich nie eine abschließende Klärung erreicht werden. Aus diesem Grund behandelt das Lexikon beide Linien weiterhin differenziert. (asp)