Morphname

Sunkissed Mandarin

Sunkissed Mandarin

Bild und Besitzer: Orlando Diaz-Figueroa

 

 

Genotyp

Sunkissed + Amelanistic + Kastanie

 

 

Vererbung

rezessiv

Beschreibung

Bei der Sunkissed Mandarin werden die rezessivenrezessiv: Ein Gen, dessen Merkmal von anderen überdeckt (dominant) wird und daher selber nicht in Erscheinung tritt. Mutationen Sunkissed, Amelanistic und Kastanie miteinander vereint.

Wie alle Mandarin-Varianten ähneln frisch geschlüpfte Tiere dieser Variante farblich einer sehr blassen Amelanistic. Schon nach wenigen Häutungen wird das Orange jedoch immer intensiver, bis es in der Grundfarbe ein kräftiges Orange erreicht und sich die typische Sunkissed-Zeichnung in einem dunkleren Orangeton davon abhebt. Das Weiß der Sattelfleckränder wird meist stark reduziert bzw. ist oft nicht mehr vorhanden. Die Pupillen der Sunkissed Mandarin sind wie bei allen amelanistischen Varianten rot.

Die erste Sunkissed Mandarin schlüpfte vermutlich im Jahr 2014 bei Christopher Bauß in Deutschland. (ba)