Morphname

Hypo Sunkissed Miami

 

 

Genotyp

Hypomelanistic + Sunkissed + Auswahlzucht

Erstnachzucht

2010; Walther Smith

Vererbung

rezessiv, selektiv

Beschreibung

Die Hypo Sunkissed Miami setzt sich aus den rezessiven Farbvarianten Hypomelanistic A und Sunkissed, sowie der AuswahlzuchtVerpaarung von meist nahe miteinander verwandten Tieren die alle ein bestimmtes Merkmal zeigen. Ziel ist der Erhalt und die Fixierung dieses Merkmals. Miami zusammen.

Bei dieser Variante soll so viel Grundfarbe wie möglich weggezüchtet werden, damit nur noch ein helles Grau ohne jegliche Reste der eigentlich braunen oder orangen Grundfärbung übrig bleibt. Die SattelfleckenSattelfleck: Zeichnungsmuster auf dem Rücken bis zu den Flanken. erscheinen in einem möglichst tiefen Orange, um so nah wie möglich an den Miami Grundtypus zu erinnern. Durch die beiden hypomelanistischen Farbmutationen Hypomelanistic A und Sunkissed ist es nicht mehr möglich ein kräftiges Rot der Sattelflecken zu erzielen. Die Umsetzung dieser Auswahlzuchtvariante ist besonders schwierig durch den häufig mit der Sunkissed Mutation einhergehenden hyperxanthischen Effekt auf die Grund- und Sattelfleckfarbe. Erste Zuchtversuche in diese Richtung zeigen jedoch, dass es möglich zu sein scheint, auch wenn noch kein perfektes Ergebnis dabei war.

Bisher gibt es nur einige wenige Tiere, sodass abzuwarten bleibt, inwieweit sich der Phänotyp festigen wird und ob sich diese Farbvariante etabliert.

Walter Smith aus den USA zog 2010 die erste Hypo Sunkissed Miami nach. (sd)