Morphname

Auratum

Auratum

Bild und Besitzer: Marcel Woyack

 

 

Genotyp

Amelanistic + Toffee

Erstnachzucht

2011

Vererbung

rezessiv, dominant

Beschreibung

Die Auratum ist eine Kombination aus dem rezessivenrezessiv: Ein Gen, dessen Merkmal von anderen überdeckt (dominant) wird und daher selber nicht in Erscheinung tritt. Amelanistic und dem dominantendominant: Ein Gen, dessen Merkmal andere (rezessive) überdecken kann und daher in Erscheinung tritt. Toffee.

Die SattelfleckenSattelfleck: Zeichnungsmuster auf dem Rücken bis zu den Flanken. sind orange, auf etwas hellerem gelb-orangen Untergrund. Selbst die Augen scheinen die gleiche kräftige Farbe wie der Grundton zu haben. Farblich stehen die Tiere ziemlich genau zwischen Butter und Amelanistic, scheinen aber im Vergleich mehr Farbe auszubilden. Die meisten Auratums sind leuchtend orange gefärbt und wirken adultErwachsenes, geschlechtsreifes Tier. fast wie eine sehr orange Sunglow. Die Variante an sich scheint es schon länger in Deutschland zu geben, es dauerte nur etwas, bis einige Züchter darauf aufmerksam wurden, da die ersten bekannten Tiere innerhalb einer Caramel Zuchtlinie auftauchten und so nicht ganz einfach als solche zu erkennen waren. Mittlerweile weiß man, dass es sich nicht wie zuerst angenommen, um seltsam gefärbte Caramels und Butters handelt, sondern dem vielmehr ein neues dominantes Grundgen zugrunde liegt. Der verhältnismäßig ähnliche Phänotyp von Caramel und dem neuen GenEin Abschnitt der des Erbgutes (DNS). Toffee erschwerte die Identifikation beträchtlich.

Den gemeinschaftlichen Testverpaarungen einiger interessierten deutschen Hobbyzüchter ist es zu verdanken, dass 2011 zweifelsfrei die Eigenständigkeit des Gens und sein dominanterdominant: Ein Gen, dessen Merkmal andere (rezessive) überdecken kann und daher in Erscheinung tritt. Vererbungscharakter nachgewiesen werden konnte.

Es wird diskutiert ob Toffee genetisch identisch ist mit dem in den Niederlanden entdeckten Buf. Aufgrund des dominanten Erbganges wird jedoch trotz großer Ähnlichkeiten (aber auch diverser Unterschiede) auch mithilfe von Testverpaarungen vermutlich nie eine abschließende Klärung erreicht werden. Aus diesem Grund behandelt das Lexikon beide Linien weiterhin differenziert. (sd)